Navigationsgeräte

Was ist ein Navigationsgerät und wie funktioniert es ?
Ein Navigationsgerät ist ein elektronisches Gerät zur Ermittlung und Bestimmung diverser Orte. Weiterhin hat es die Fähigkeit Fahrstrecken von einem Ort zu einem gewissen Ziel zu berechnen (Länge der Fahrtstrecke und Zeit bis zum Ziel). Zum Ziel selbst wird man durch genaue Sprechansagen (links, rechts, gerade aus…) und durch digitale Anzeigen auf dem Bildschirm des Navigationsgerätes dirigiert.
Das Navigationsgerät selbst wird in der Regel an der Windschutzscheibe durch einen Saugknopf befestigt und über ein Kabel mit dem Zigarettenanzünder verbunden, sodass die Stromversorgung des Gerätes gedeckt ist.
Wichtig zu erwähnen ist, dass es mehrere Arten von Navigationsgeräten gibt. Zum einen gibt es das „mobile Navigationsgerät“ und zum anderen das „fest verbaute Navigationsgerät“

Mobiles Navigationsgerät
Das mobile Navigationsgerät, welches meist sehr klein, handlich und deswegen transportabel ist, wird von dem sogenannten Global Positioning System (GPS) gestützt. Es hat in der Regel einen sehr berührungsempfindlichen Touchscreen Bildschirm über welchen das Ziel der Navigation via Eingabe von Ort und Straße erreicht werden kann. Es bietet den Vorteil, dass es durch seine Handlichkeit diebstahlsicher überall eingeschlossen oder untergebracht werden kann und es von Ort zu Ort ohne große Mühe mitgenommen werden kann. Weiterhin ist es nicht sehr preisgünstig, da es zwischen einer Preisspanne von 70-300 Euro gekauft werden kann. Mittlerweile gibt es sogar Handys (insbesondere Smartphones), welche integrierte Navigationssoftware haben, jedoch einem reinen mobilen Navigationsgerät noch nicht ganz den Rang abgelaufen haben dürften.
Mobile Navigationsgeräte werden heutzutage nicht nur von Autofahrern benutzt, denn auch Radfahrer und Fußgänger erreichen ihr angestrebtes Ziel mit Hilfe von diversen Navigationsgeräten.

Das fest verbaute Navigationsgerät
Das bereits im Auto fest verbaute Navigationsgerät zeichnet sich dadurch aus, dass es nicht ausschließlich von einem GPS gestützt wird sondern auch von ABS-Sensoren oder etwa Beschleunigungssensoren. Diese Sensoren erfassen die Bewegungen des Autos und ermitteln somit Geschwindigkeit, Zeit und Fahrtstrecke sowie angestrebte Dauer bis zum Zielort und kann diese Daten mit den Daten des GPS-Signales vergleichen. Somit entsteht eine viel genauere Messung als bei einem mobilen Navigationsgerät. Jedoch hat diese Art von Navigationsgerät den Nachteil, dass es eben fest im Auto eingebaut ist und es aus diesem Grund schwerer ist die Software des Gerätes zu aktualisieren. Hingegen das mobile Navigationsgerät mühelos mit dem Computer verbunden werden kann. Weiterhin ist wohl auch der Preis eines solchen Gerätes etwas höher.